Design Thinking

Pia Hermann

Impact Magazin

Das sagt Monika Hauser über Angel Capital Partners

Monika Hauser ist Consultant für Start-ups und ein Agile Coach. Siestudierte Betriebswirtschaften und Marketing und war im Anschluss an ihr Studium über 20 Jahre im Bereich des strategischen Marketings sowie Consultings tätig. Allein zehn Jahre arbeitete sie als Marketingmanager für Microsoft, wobei sie für ihre Arbeit mehrfach mit dem Gold Star Award ausgezeichnet wurde.
Vielen Geschäftsmodellen fehlt es allerdings an dem grundsätzlichen Verständnis, wie Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen von den eingesetzten Mitteln (wie Geld, Zeit oder Mitarbeitern) unabhängig gemacht werden können. Dafür muss von Beginn an in Messgrößen der Skalierbarkeit gerechnet und die Ausrichtung des Unternehmens darauf angepasst werden.

Seit 2008 ist sie als Unternehmensberaterin für Start-ups und als Business Coach tätig, dabei stellt Design Thinking und das agile Mindset nur einen kleinen Teil ihres sehr umfangreichen Tätigkeitsbereichs dar. Zusammen mit ihrer Netzwerkpartnerin Alexandra Kramer bietet Monika Hauser ihren Design Thinking Workshop als Kennenlern Workshop mit einer Dauer von vier Stunden an. Mehr zu den Design Thinking Workshops und über Monika Hauser erfahrt ihr auf ihrer Website: www.AgileCoach.Pro .



Die Zusammenarbeit mit Uns

Die Zusammenarbeit mit Angel Capital Partners ist superproduktiv. Ich schätze das Team sehr, sie sind Agilität pur, fit, schnell und neuen Ideen gegenüber immer offen. Wie ich stellen sie die Perspektive des Kunden unter Berücksichtigung folgender Fragen in den Mittelpunkt: Vor welchen Herausforderungen steht der Kunde? Wie sieht der Markt aus? Wo bewegt sich seine Zielgruppe? Wie sehen sinnvolle Lösungen und Geschäftsmodelle aus? Wir ergänzen uns perfekt, da ich den strategischen Fokus in Richtung Unternehmensaufbau und Unternehmensführung sowie Markenaufbau und Markenführung, aber auch in den Bereichen Business Design und Wachstumsstrategien habe. Angel Capital Partners Part hingegen ist das gesamte Thema rund um Sales und Infrastruktur.

Design Thinking (DT) als agiler Innovationsansatz

ist aus unserer Sicht eine der wesentlichen und wichtigsten Methoden im volatilen Umfeld. DT bietet eine Vielzahl an Tools und Vorgehensweisen, um komplexe Aufgaben- und Problemstellungen innovativ und nutzerorientiert zu lösen. Dabei liegt der Schlüssel von Design Thinking im Mindset – Neugier, Offenheit, Empathie, Mut zu Fehlern. Jeder Beteiligte entscheidet sich aktiv für diese positive Einstellung. So entsteht für Teams und Unternehmen ein wertvoller Lösungsraum, um kreative Prozesse zu fördern und zu steuern sowie Innovationen zu entwickeln.

Design Thinking stammt aus den USA und wurde von Terry Winograd, Larry Leifer und David Kelley an der Stanford University in Kalifornien entwickelt. In den 1990er-Jahren hatten sie die Idee, eine Innovationsmethode für kreative Prozesse zu nutzen, die ursprünglich für das Design von Produkten und Dienstleitungen gedacht war.

In unserer komplexen, sich schnellverändernden Welt ist es wichtig, nah am Kunden zu sein, um echte Wertschöpfung entwickeln zu können. Dafür müssen sich die Unternehmen an einen dynamischen Markt anpassen, also auch schnell und flexibel handeln können. Dafür eignetsich der Einsatz eines kreativen Schöpfungsprozesses wie das Design Thinking. Der Grund, warum Design Thinking so erfolgreich ist, liegt aber auch darin, dass der einfache Prozess sich auch mit dem agilen Manifester gänzt.

Die Prinzipien, die Design Thinking charakterisieren, sind:
- Individuen und Interaktionen stehen mehr im Vordergrund als Prozesse und Werkzeuge.
- Ein funktionierendes Produkt ist wichtiger als eine umfassende Dokumentation.
- Die Zusammenarbeit mit dem Kundenzählt mehr als die Vertragsverhandlungen.
- Das Reagieren auf Veränderungen ist wichtiger als das Befolgen eines Plans.

Design Thinking Prozess

Der Design Thinking Prozess besteht aus sechs Phasen, die den Problemraum und den Lösungsraum abbilden:

1. Verstehen und Beobachten
2. Empathie aufbauen
3. Perspektive definieren
4. Ideen erkunden
5. Prototypen bauen
6. Testen

Ein wichtiges Prinzip ist die iterative Herangehensweise im Rahmen dieser sechs Phasen, welche nacheinander oderwiederholt in mehreren Schleifenstattfinden können. Dabei wird früh auf die Erstellung von Prototypen gesetzt, um gewonnene Einsichten zu rekapitulieren und umzusetzen. Idealerweise werden in den Prozess Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen einbezogen, da man so ein breiteres Spektrum an Herangehensweisen für die Problemstellung erhält. Dabei werden die Erfolgsaussichten von Design Thinking im Wesentlichen durchdrei Faktoren beeinflusst:

Klarer Design Thinking Prozess
Interdisziplinäre Teams
Variable Arbeitsumgebung

Welche Angebote für Design Thinking gibt es?

Zum Einstieg bieten wir einen Ready-to-Market Powerprogramm Workshop an. Hier können Interessierte das Mindset und den Prozess von Design Thinking kennenlernen.